Untersuchungsberechtigungsscheine

Wer eine Berufsausbildung beginnt und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, muss sich vor Aufnahme dieser Beschäftigung nach den Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes ärztlich untersuchen lassen und prüfen, ob er gesundheitlich in der Lage ist, den ausgewählten Beruf zu erlernen. Für diese Untersuchung benötigt man einen Untersuchungsberechtigungsschein, der im Bürgerbüro direkt ausgestellt wird. Diesen Schein können Sie einem Arzt Ihrer Wahl vorlegen. Vor Ablauf des ersten Ausbildungsjahres müssen sich Minderjährige einer Nachuntersuchung unterziehen. Auch hierfür wird der Untersuchungsberechtigungsschein benötigt.

Notwendige Unterlagen:

  • persönliche Vorsprache des Jugendlichen oder eines gesetzlichen Vertreters (Eltern oder Erziehungsberechtigter) mit Vorlage des Personal- oder Kinderausweises oder Reisepasses
  • bei der Nachuntersuchung eine Bescheinigung des Arbeitgebers, dass und seit wann ein Beschäftigungsverhältnis besteht.

Die Ausstellung der Untersuchungsberechtigungsscheine erfolgt gebührenfrei.



Ansprechperson:

Itzigehl 2
0 23 52 / 93 83 - 32
0 23 52 / 93 83 - 50
Wille
0 23 52 / 93 83 - 33
0 23 52 / 93 83 - 50